Interviews und Rezensionen

Hier finden Sie eine Auswahl an Rezensionen meiner Bücher, Interviews und Podcasts.

Aus kontrolliertem Raubbau

 

„(Kathrin Hartmann) hat eine tiefgründige, hervorragend recherchierte Streitschrift verfasst, die alle herausfordern muss, die noch an einen grünen Kapitalismus glauben. Vielleicht stören sich einige Leserinnen und Leser an der manchmalscharfen Polemik. Aber – so ging es jedenfalls dem Rezensenten – nur so lassen sich die von der Journalistin zu Tage geförderte Ignoranz und der menschenverachtende Zynismus ertragen.“
Gerhard Klas, SWR 2, Die Buchkritik

„Bill Gates‘ Energiewunder sind gefährlich“
Interview von Susanne Götze, Klimaretter.info

„Die Stiftung hilft mit Blutgeld“
Interview von Dieter Kassel, Deutschlandradio Kultur

„Hartmann gelingt es, deutlich zu machen, wie die Agrar- und Ernährungsindustrie als ein System funktioniert, das weit über den ökonomischen Bereich hinaus Umwelt-, Entwicklungs- und Sozialpolitik beeinflusst und für Unternehmensstrategien zurechtbiegt – einerseits durch gewaltförmige Politik, andererseits durch die »weiche« Einbindung von Kritik und Widerstand in die Verlockungen von »Partnerschaften« und Dialogprozessen.“
Uwe Hoering, Junge Welt

„Hartmanns Recherchen liefern eindrückliche Bilder vom Ausmaß der Zerstörung, und zugleich beschämen sie jede Überzeugung, mit ein paar Siegeln auf Verpackungen wäre schon etwas getan. „
Harald Welzer, Die Zeit

„Das Palmöldesaster haben schon andere Autoren beschrieben. Aber Hartmann macht es besonders anschaulich. Zu ihren Stärken gehören ihre Neugier und der Respekt, mit denen sie Menschen vor Ort begegnet.“
Caspar Dohmen, Deutschlandfunk

„Die Lüge von der Green Economy“
Interview von Jens Wernicke, Nachdenkseiten

„Was Kathrin Hartmann schildert, was sie gesehen und gehört hat, nimmt dem Leser geradezu den Atem: Wie kann sich Politik so in ihr Gegenteil verkehren?“
Birgit Kolkmann, Deutschlandradio Kultur

„Radikal in der Kritik, gründlich in der Recherche, fundiert in der Argumentation und schonungslos in der Darstellung schreibt Kathrin Hartmann über den kontrollierten Raubbau. … Umwerfend wichtig.“
Norbert Copray, Publik-Forum

„Jedes Beispiel ist akribisch recherchiert, jedes entzaubert den Mythos von Wettbewerb und Profitstreben mit grünem Anstrich ein Stück weit mehr.“
Nora Maria Zaremba, Der Freitag

„Alle finden das toll“
Interview von Reinhard Bellen, Telepolis

„Was wir hier in den ersten beiden Kapiteln zu lesen bekommen, ist so unvorstellbar, dass mir die Worte fehlen.“
Samy Wiltschek, Jastram Kulturblog

„Nächst dem Buch von Naomi Klein ist es das radikalste Buch, das uns den Kopf wäscht. Es schlägt uns alle Neben- und Schleichwege über den grünen Kapitalismus aus der Hand“
Rupert Neudeck, Sonnenseite.com

„Die scharfen Kontraste, der rasche Wechsel der Schauplätze und der Akteure, machen das Buch zu einer atemberaubenden Lektüre“
Berthold Merkle, Südwestpresse

„Lassen wir Verbraucher uns nur zu gerne belügen, um ohne schlechtes Gewissen weiter so zu konsumieren wie bisher?“
Interview von Jürgen Albers, SR Fragen an den Autor

„Die Wahrheit von der Green Economy“
Interview von Achim Schmitz-Forte, WDR 5 Redezeit

„Die Green Economy wird nicht funktionieren“
Interview von Stephan Karkowsky, WDR 5 Politikum

„Ein sensationelles Buch über die ‚Green Economy'“
Interview von Rettet den Regenwald

 

 

Wir müssen leider draußen bleiben

„Man darf nicht mal arm sein in Deutschland“
Interview von Julia Bähr, Focus Online

„In den USA gäbe es dafür einen Pulitzer-Preis“
Pieke Biermann, Deutschlandradio Kultur

Ewig Schuldner bleiben
Renzension von Elke Brüns, Frankfurter Rundschau

„Die Reichen sind die wahren Sozialschamrotzer“
Interview von Reinhard Jellen, Telepolis

„Die Wut, die an vielen Stellen herauszulesen ist, ist das Ergebnis von mittels sorgfältigen und umfangreichen Recherchen gewonnenen Einsichten in unsere und nicht nur unsere Gesellschaft.“
Thorsten Hild, Wirtschaft und Gesellschaft

Die Kehrseite der Leistungsideologie
Rezension von Werner Hörtner,  Südwind Magazin

Die soziale Joghurtfabrik
Rezension von Eva Völpel, taz

„Kathrin Hartmann [hat] einen der ehrlichsten und bedeutendsten Beiträge zur Gesellschaftsdebatte geliefert, die wir in den vergangenen zehn Jahren lesen durften.“
Ulrich Brömmling, Süddeutsche Zeitung

„Jetzt treten auch die Eliten nach unten“
Interview von Renate Hausbichler, Die Standard

Vom Nutzen der Armut
Renzension von Esther Menhard, Literaturkritik.de

„Sie schreibt, wie Konstantin Wecker singt. Sie ist empört und voller Leidenschaft für die Armen und Ausgegrenzten. Für die Lebenslügen der selbstgefälligen Ober- und Mittelschicht hat sie vor allem Spott und Zorn übrig. Der Lesbarkeit des Buches hat das nicht geschadet. Im Gegenteil.“
Gerhard Klas, Neues Deutschland

Der Kunde als Bettler
Rezension von Barbara Blaha, Falter 

„Es geht darum, politische Forderungen zu stellen“
Interview mit Elisa Ludwig, Veganlife.at

„Die 400 Seiten von ‚Wir müssen leider draußen bleiben‘ sind mit atemloser, kalter Wut geschrieben. Immer direkt, manchmal polemisch, stets interessant.“
Daniela Derntl, ORF FM4

 „Es wird kein Messias kommen“
Interview von Carola Dorner, Fluter

 

Ende der Märchenstunde

 

Moderner Ablasshandel
Rezension von Christian Schlüter, Frankfurter Rundschau

„Hin und wieder hat ein Spielverderber auf die Probleme hingewiesen, aber selten so bissig „
Tobias Becker,  KulturSPIEGEL

Lifestyle-Ökos – selbstgefällig, spießig, neoliberal?
Rezension von Gregor Toll, Die Welt

Mit dem SUV zum Bio-Supermarkt
Porträt von Christoph Wurmdobler, Falter

„Ende der Märchenstunde“ ist eine akribisch recherchierte, nicht zuletzt wegen Hartmanns Bissigkeit ungemein lesenswerte Polemik gegen Lifestyle-Ökos, die sich ihr gutes Gewissen erkaufen, mit dem Verzicht auf Komfort aber bitte nicht behelligt werden möchten.“
Carmen Böker, Berliner Zeitung

Die Konsumlüge
Interview von Jürgen Wittner, U-Magazine

Konsumieren für eine bessere Welt?
Rezension von Antonia Herrscher, Fluter

„Wer sich einmal mit Marketingstrategen der Lohas herumschlagen musste, dem ist Hartmanns Furor Balsam auf die Seele.“
Marcel Hänggi, Die Zeit

 Käufliche Moral
Interview von Doris Helmberger, Die Furche

„Es gibt kein nachhaltiges Einkaufen“
Interview von Nachhaltigleben.ch

„Wo bleibt der Widerstand?“
Interview von Werner Hörtner, Weltverbesserin

 „Kathrin Hartmann entlarvt die Lohas … als Opfer einer fatalen Mode. Und sie erklärt anschaulich und unterhaltsam, warum Konsum – auch strategischer – das große Ganze nicht ändern wird.“
Greenpeace Magazin 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.